Birnen Feigen Marmelade

Birnen Feigen Marmelade

Dieses Jahr ist wie verhext, keine Äpfel, keine Pflaumen, eine Hand voll Kirschen. Nur der Birnenbaum hat uns nicht im Stich gelassen, der scheint dieses Jahr so richtig Gas zu geben. Die Äste sind so proppenvoll mit den süßen Früchten, dass ich schon befürchten musste sie würden unter ihrer Last zusammenbrechen. Frisch vom Baum schmecken sie am besten.

Birnen Feigen Marmelade

Birnen Feigen Marmelade

Der Biss in das zart schmelzende,  Fruchtfleisch einer reifen Birne ist mit den harten meist unreif geernteten Frucht aus dem Supermarkt nicht zu vergleichen.
Dafür müssen die Birnen aber auch relativ schnell verarbeitet werden.
Da ich keinen Platz im Keller habe kommt einwecken nicht in Frage.
Leider! Eingeweckte Birnen erinnern mich immer an meine Kindheit.
Der Keller bei uns zuhause war voll mit Omas Weckgläsern, die dann als Dessert aufgetischt wurden.
Hach Kindheitserinnerungen. Aber ich schweife ab.
Ich hatte also keinen Plan wohin damit und wie so oft, war Instagram mein Retter?
Ich muss dazu sagen, dass ich wirklich ganz großartige Follower habe
und der Austausch mit der Community hat mir schon so manches Grübeln
und Suchen erspart.
Das nachfolgende Rezept habe ich von der lieben Steffi die mir nach meinem Hilferuf auf meine Instagram Story geantwortet und mir diese großartige Rezept zugeschickt hatte. An dieser Stelle viele Grüße an Dich liebe Steffi!

Birnen Feigen Marmelade

Birnen Feigen Marmelade

 

Ihr braucht:

Ca. 6 Birnen und 4 Feigen. Das Obst sollte insgesamt 1 Kilogramm ergeben.
500 g Gelierzucker Verhätltnis 2:1
3 EL Zitronensaft und 3 EL Limettensaft.
Ursprünglich waren noch 1 Vanille und 1 TL Zimt dabei.
Zimt mag ich nicht und Vanille hatte ich zu diesem Zeitpunkt nicht im Haus.

Birnen Feigen Marmelade

Birnen Feigen Marmelade

Und so wird’s gemacht.

Birnen schälen und das Kerngehäuße entfernen, zusammen mit den Feigen in kleine Stücke schneiden und mit dem Zitronen- und Limettensaft in einem Topf ca. 10 min. köcheln lassen eventuell mit dem Stabmixer noch etwas pürieren, falls euch die Masse zu stückig ist. Dann den Gelierzucker dazugeben und 4-5 Minuten sprudelnd kochen lassen.
Das ganze dann in mit kochendem Wasser ausgespülte Gläser füllen. Deckel drauf und fertig.

Birnen Feigen Marmelade

Birnen Feigen Marmelade

Momentan ist die Marmelade mein absolutes Früchstückshighlight.
Was kommt bei auch so auf den Frühstückstisch?

Sommerlicher Couscous Salat

sommerlicher Couscoussalat

Jetzt ist es tatsächlich soweit, der Sommer ist vorbei.
…und obwohl ich mich schon seit Tagen auf den Herbst freue,
bin ich doch noch nicht ganz soweit loszulassen,
Sommerkleidern, Ballerinas und Co. Ade zu sagen.
Ich weiß nicht so recht wie ich mich verabschieden soll.
Verdrängung ist vielleicht ne ganz gute Taktik.

Deshalb gibt es heute noch mal einen sommerlichen Couscous Salat, der zweiten Jahreszeit zu Ehren quasi. Der Salat durfte bei uns zu keiner Grillparty fehlen, schmeckt aber auch Solo ganz hervorragend. Außerdem lässt er sich super vorbereiten und schmeckt am nächsten Tag, wenn alles schon durchgezogen ist fast noch besser.

Couscoussalat

sommerlicher Couscous Salat

  • 150 g Couscous
  • 1 kleine Karotte
  • 1 kleine Zucchini
  • ½ Stück Fenchel
  • 1 rote Paprika
  • 1 Frühlingszwiebel
  • 2 EL Kurkuma
  • 1 Teel. Kreuzkümmel (Cumin)
  • 1 Teel. Korianer, geschrotet
  • 5 EL neutrales Öl, außerdem etwas Öl zum dünsten
  • 2 Stängel Minze
  • 1/2 Bund glatte Petersilie
  • Saft von 1 Limette
  • 1 Spritzer Agavendicksaft
  • Salz, Pfeffer


Das Gemüse waschen, in ca. 0,5 cm große Würfel schneiden und mit etwas Öl in einer hohen Pfanne ca. 8 min. andünsten. Couscous und Gewürze dazugeben und ca. 1 min. weiter dünsten. Als nächstes gebt ihr ca. 300 ml. Wasser dazu und kocht das Ganze auf. Sobald das Wasser kocht nehmt ihr die Pfanne vom Herd, Deckel drauf und ca. 10 min. quellen lassen. In der Zwischenzeit, Minze und Petersilie waschen, die Blätter abzupfen und fein hacken. Die gehackten Kräuter zum Couscous hinzufügen und den Salat mit Salz, Pfeffer, Limettensaft, Agavendicksaft und 5 EL Öl abschmecken.

sommerlicher Couscous Salat

sommerlicher Couscoussalat

…und damit verabschiede ich mich vom Sommer und sage mach´s gut, bis zum nächsten Jahr.

Deine Nina

 

 

Kürbis Spinat Lasagne mit Salbei

Die Sonne geht schon viel früher unter als noch vor wenigen Tagen,
die Abende werden kühler und die Luft klarer.
Dort wo die Natur vor wenigen Tagen noch in sattem grün gemalt hat,
werden die Farben nun gedämpfter und die Blätter zeigen erste braune Altersflecken.
Der Sommer verabschiedet sich und macht Platz für den Herbst.
Für mich mittlerweile eine der schönsten Jahreszeiten überhaupt.


Die dritte Jahreszeit heißt für mich vor allem: „die letzten freien Tage mit meinem Sohnmann“, denn ab November beginnt die Kita und Mami muss wieder arbeiten.
Tja so schnell ist ein Jahr vorbei. Ich versuche das ganze Thema aber noch etwas zu verdrängen und die Zeit in vollen Zügen zu genießen. Jetzt freu ich mich erst mal auf ausgedehnte Spaziergänge durch raschelndes Laub, bunte Weinberge und natürlich auf die Kürbiszeit.

In meiner Küche haben sich Zucchini und Kürbis bereits die Klinke in die Hand gegeben und neben Babybrei hat die Saison mit einer super leckeren Kürbislasagne mit Spinat und Salbei gestartet. Kürbis mit Salbei ist sowieso eine der besten Kombinationen die es gibt.

Kürbis Spinat Lasagne mit Salbei

Kürbislasagne mit Spinat und Salbei

Kürbis Spinat Lasagne mit Salbei

Kürbislasagne mit Spinat und Salbei

Weiterlesen

saftiger Schokoladen Zucchini Kuchen

Meine Zucchinipflanzen tragen Früchte was das Zeug hält. Ich weiß schon gar nicht mehr wohin damit, sie kommen bei uns auf den Grill, in die Suppe, werden frittiert, überbacken, gedünstet und zu Babybrei verarbeitet. Gemüse aus dem eigenen Garten hin oder her, so langsam kann ich die grünen allrounder echt nicht mehr sehen. Selbst Freunde und Familie schleichen sich auf leisen Sohlen aus unserer Wohnung nur um einer weiteren Gemüseladung zu entkommen. So langsam weiß ich wirklich nicht mehr weiter, aber so weit ich auch schaue, es ist kein Land in Sicht. Am Sonntag waren wir bei Kollegen meines Mannes zum Grillen eingeladen und ich sollte einen Kuchen beisteuern. Da sich der Zucchiniberg in meiner Küche weiter türmt und ich schon befürchten muss, dass meine Arbeitsplatte bald unter dem Grünzeug zusammenbricht, habe ich in den tiefen des Netzes nach einer süßen Variante gesucht um den Gemüseberg zu verarbeiten. …und siehe da, die Möglichkeiten hierfür scheinen genauso endlos zu sein, wie die Fruchtbarkeit meines Gartens. Was dabei rausgekommen ist seht ihr hier.

Schokoladen Zucchinikuchen

Schokoladen Zucchinikuchen

Ein saftiger Schokoladen-Zucchini Kuchen!

Das braucht ihr:
250g Weizenmehl
180g zimmerwarme Butter
30g Kakaopulver
160g brauner Zucker

2 Eier
1 Zucchini (ca. 200g)
100g dunkle Schokolade mit 70% Kakaoanteil

100ml Milch
optional 3 Esslöffel Rum (könnt ihr aber auch weg lassen)
1 TL Backpulver
1 Prise Salz

Für die Glasur
100g dunkle Schokolade

…und so wird’s gemacht:
Den Ofen auf 175° Umluft vorheizen.
Schokolade und Zucchini sehr fein raspeln. Anschließend das Mehl, Kakaopulver, Salz und Backpulver in einer Schüssel miteinander vermengen.
Mit der Küchenmaschine oder einem Rührgerät rührt ihr die Butter und den Zucker etwa 5 schaumig. Anschließend fügt ihr nacheinander die Eier hinzu. Unter die Masse wird dann abwechselnd Mehlmischung sowie Milch und optional Rum untergerührt. Zum Schluss hebt ihr die Schokoladen- und  die Zucchiniraspeln unter. Den fertigen Teig füllt ihr nun in eine gefettete Kastenform und schiebt das ganze für ca. 60 Minuten in den Backofen. Wenn der Kuchen fertig ist, könnt ihr ihn noch mit einer Schokoglasur versehen.

 

Schokoladen Zucchinikuchen

Schokoladen Zucchinikuchen

 

Durch die Zucchini wird der Kuchen super saftig und hey Gemüse ist gesund, also haut rein!

Am besten verwendet ihr eine Schokolade die euch persönlich am besten schmeckt, dann wird der Kuchen mit Sicherheit zu einem absoluten Highlight. Ich verwende die Feine-Bitter-Schokolade von Alnatura da ich den fein-herben Geschmack und den zarten Schmelz dieser Schokolade liebe. Beim Backen gehe ich grundsätzlich sehr sparsam mit Zucker um, wenn ihr es also etwas süßer mögt, könnt ihr die Menge einfach etwas erhöhen.

Viel Spaß beim ausprobieren.

 

Schokoladen Zucchinikuchen

Schokoladen Zucchinikuchen

 

Kidneybohnenburger

Burger aus Kidneybohnen

Nachdem es beim letzten Post um Burger-Brötchen ging, gibt es heute – na wer hätte es gedacht-??? Natürlich „Burger“ und zwar fleischlose Burger. Das Burger Patty besteht zum größten Teil aus Kidneybohnen. Dadurch sieht es farblich dem normalen Patty aus Hackfleisch sehr ähnlich und auch geschmacklich kommt diese Variante der Fleischvariante um einiges näher als andere Gemüseburger die ich schon ausprobiert habe, da der Bratling nicht so trocken wird. In Kombination mit einer veganen Mayonnaise, Käse, Zwiebel, Salat, Tomaten und Gurken konnte ich sogar meinen Mann mit der vegetarischen Variante begeistern. Die Burgerbrötchen könnt ihr fertig kaufen oder selber backen. Hier noch mal das Rezept für die Süßkartoffel Burger Buns.

Burger aus Kidneybohnen

Kidneybohnenburger

Weiterlesen

Süßkartoffel Burgerbrötchen

Süßkartoffelbrötchen

Jaaa ihr habt richtig gelesen – Burgerbrötchen aus Süßkartoffel! …klingt komisch, ist aber MEGA lecker! Auf der Suche nach „DEM“ perfekten Burgerbrötchen bin ich wie durch Zufall auf dieses Rezept gestoßen und musste es natürlich gleich selbst ausprobieren. Mit ein paar kleinen Abwandlungen sind mir die Brötchen auch ganz gut gelungen. Das Rezept reicht locker für 10 Brötchen.

Burger Buns

Burgerbrötchen aus Süßkartoffeln,

Das braucht Ihr:
ca. 100 g. Süßkartoffel
115 g Butter
355 ml Milch
2,5 TL Trockenhefe
585 g Mehl
1 TL Salz
etwas Sesam zum Bestreuen Weiterlesen

Gefüllte Zucchiniblüten

gefüllte Zucchiniblüten

Wenn im eigenen Garten das Gemüse sprießt, nutze ich doch die Gelegenheit und verkochen einige Blüten der Zucchini zu herzhaft gefüllten Köstlichkeiten.
Zucchiniblüte

Weiterlesen

Kochbananen Pommes

Kochbananen Pommes

Aufgepasst! In Sachen Kochen, habe ich mich auf in ein –für mich völlig unbekanntes- Terrain begeben. Zum aller ersten Mal kamen bei mir Kochbananen in die Tüte oder besser gesagt in die Pfanne. Keine Ahnung warum ich dieses Obst (gehört die Kochbanane überhaupt in die Kategorie Obst?) nicht schon viel früher ausprobiert habe.

Kochbananen Pommes

Pommes Frites aus Kochbananen

Kochbananen sind im Gegensatz zu den uns bekannten Dessertbananen erst im vollreifen Zustand genießbar und müssen vor dem Verzehr gekocht werden – Deshalb der Name-. Ob sie vollreif sind, erkennt man daran, dass die Schale nicht mehr grün sondern fast schon schwarz ist, dann schmeckt auch das Fruchtfleisch süßlich. Sind sie grün kann man sie salzig zubreiten. Meine Bananen waren noch grün – und damit für meine Zwecke ideal, denn ich wollte daraus „Pommes Frites“ machen. Ja, richtig gehört. Kochbananenpommes! Ist das nicht super? Ich liebe Bananen und für Pommes könnte ich sterben. Also ist diese Variante für mich ein doppeltes Highlight.

Kochbananen Pommes

Kochbananen Pommes

Weiterlesen

selbstgemachte vegane Mayonnaise

Mayonnaise ohne Ei

 

Hey da draußen an euren Bildschirmen. Lange war es ruhig hier auf dem Blog. Nachdem mein kleiner Sohnemann mein Laptop von der Couch befördert hatte und dabei mein Display zu Bruch gegangen ist, habe ich einfach mal eine kleine Bloggerpause eingelegt, bis die Technik wieder repariert wurde.

Gekocht und gewerkelt wurde natürlich trotzdem ganz fleißig und was dabei alles herausgekommen ist, zeig ich euch in den nächsten Tagen. Heute gibt es erst einmal ein Blitzrezept aus der Kategorie Dips und Saucen. Und zwar eine selbstgemachte Mayonnaise ohne Ei. Die Mayonnaise ist vegan, glutenfrei und super einfach herzustellen.

vegane Mayonnaise

vegane Mayonnaise

Weiterlesen

Beeren Nicecream, vegan, kalorienarm, gluten- und laktosefrei ❤

Kleine Abkühlung gefällig? Dann seid ihr hier genau richtig, heute stelle ich euch mein neues allerliebstes Sommerdessert vor. Naja, neu ist es eigentlich nicht nur ich Spätzünder habe es leider (oder zum Glück) erst vor kurzem entdeckt J. Für alle die Eis lieben ist die Nicecrem eine gesunde Alternative. …und das tolle daran, sie ist völlig frei von industriellem Zucker, vegan, gluten- und laktosefrei. Außerdem ist die Zubereitung super einfach.

Nicecream

Beeren Nicecream

Ihr braucht (für ca. 4 Portionen): Weiterlesen

%d Bloggern gefällt das: